Körperorientierte Psychotherapie

Inhalt folgt …

Wenn wir Leiden wahrnehmen, atmen wir es für alle mit ein. Dieser Schmerz ist nicht nur unser persönliches Missgeschick. Er ist allen Lebewesen gemeinsam und die Saat, aus der Mitgefühl und Offenheit erwachsen. Statt dass wir ihn wegschieben und davor weglaufen, atmen wir ihn ein und gehen ganz und gar damit in Kontakt. Und während wir das tun, haben wir den Wunsch, dass wir alle frei sein mögen von Leid.

Pema Chödrön


Selbstfürsorge befähigt uns, ehrlich, klar, mutig und wohlmeinend auf unsere Situation zu schauen. So ist sie ein gutes Fundament für Veränderung, denn sie basiert auf Liebe und nicht auf Angst. Genau betrachtet ist sie die Voraussetzung, um mit ungewollten und manchmal ausweglos erscheinenden Situationen hilfreich und verändernd umgehen zu können.

Barbara Märtens

Jeder von uns trägt einen lebendigen Buddha in sich. Das ist die ultimative Demokratie. Aber er ist unter Schichten von Hoffnungen und Ängsten, Zweifeln und Ablenkungen und insbesondere der Gewohnheit verborgen, nicht achtzugeben auf das, was in uns und um uns herum geschieht, in diesem Moment. Wir müssen diese Schichten behutsam, aber beharrlich abtragen, so dass wir den Reichtum, die in unserem Kern liegt, erfahren können. Niemand anderer kann diese Arbeit für uns tun.

Frank Berliner